NACH OBEN

Durchführungsbestimmungen

Strukturierte curriculäre Fortbildung Lipidologie der DGFF (Lipidologe DGFF®)

der 

Deutschen Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e. V.

vom 01.03.2015

 

Präambel

Zweck der Deutschen Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e. V. – nachfolgend auch DGFF genannt – ist die Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege. Ziele der DGFF sind: Fächerübergreifende Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in ärztliches Handeln, insbesondere auf dem Gebiet der Atheroskleroseprävention, Fortbildung der Ärzteschaft und Aufklärung der Bevölkerung sowie Beteiligung an und Unterstützung von Forschungsprojekten dieses Gebietes. Die DGFF hat sich als Aufgabe gesetzt, alle Arbeitsbereiche, die sich mit Fettstoffwechselstörungen und/oder typischen Begleiterscheinungen befassen, zur interdisziplinären Zusammenarbeit bei der Förderung von Prävention, Diagnostik und Therapie von Fettstoffwechselstörungen und Atherosklerose sowie von Folgeerkrankungen zu koordinieren.

 

In Erfüllung dieses Zwecks und zur Sicherstellung einer qualifizierten Betreuung der von einer Fettstoffwechselstörung betroffenen Menschen in Deutschland hat sich die Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e. V. entschlossen, die ärztliche Qualifikation durch die „strukturierte Fortbildung Lipidologie der DGFF“ (Lipidologe DGFF®) zu verstärken. Die Umsetzung erfolgt auf der Basis der nachfolgenden Durchführungsbestimmungen:

1. Allgemeine Bestimmungen

 


 

§ 1 Führen der Bezeichnung „Lipidologe DGFF®“
(1) Die Bezeichnung „Lipidologe DGFF ®“ ist eine rechtlich geschützte Marke der Deutschen Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e. V., die ausschließlich in Verbindung mit der erfolgreichen Teilnahme an der strukturierten curriculären Fortbildung Lipidologie der DGFF verwendet werden darf. Hierzu ist nur berechtigt, wem gemäß § 9 Absatz 2 hierfür die Genehmigung erteilt und nicht gemäß § 13 wieder entzogen wurde.

(2) Die Genehmigung zur Verwendung der Bezeichnung „Lipidologe DGFF ®“ setzt die Mitgliedschaft in der DGFF und die erfolgreiche Teilnahme an der entsprechend ausgewiesenen Fortbildung voraus. Alleiniger Veranstalter dieser Fortbildung ist die Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e. V. – ein gemeinnütziger Verein.

(3) Wer im geschäftlichen Verkehr entgegen den Bestimmungen in Absatz 1 die Bezeichnung „Lipidologe DGFF®“ verwendet, kann gemäß § 143 Absatz (1) MarkenG, mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft werden.

 

§ 2 Fortbildungsziele

Die Lipidologie umfasst alle Aspekte der Physiologie und Pathophysiologie, Epidemiologie, Prävention, Diagnostik, Behandlung sowie Begutachtung von primären und sekundären Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen sowie der damit verbundenen Evidenz und Gesundheitsökonomie.

2. Fortbildung

 


 

§ 3 Zulassung zur Fortbildung
(1) Zur Fortbildung wird zugelassen, wer

a) approbierter Arzt und in der Behandlung/Schulung von Patienten tätig ist,
b) Mitglied der Deutschen Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e. V. ist, sowie
c) die Durchführungsbestimmungen der „strukturierten curriculären Fortbildung Lipidologie der DGFF“ anerkennt,
d) den jährlichen Mitgliedsbeitrag (derzeit in Höhe von 75, – €) und
e) die Teilnehmergebühr, gemäß § 5, Absatz (1) entrichtet hat.

(2) Die Zulassung zur Fortbildung ist mittels eines Formblattes, unter Beifügung der Nachweise über die Zulassungsvoraussetzungen über die DGFF-Geschäftsstelle zu beantragen.

(3) Über die Zulassung zur Fortbildung entscheidet der Vorsitzende in Abstimmung mit dem Prüfungsausschuss. Die Zulassung ist zu erteilen, wenn die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt sind. Der Antragsteller erhält über die Entscheidung einen schriftlichen Bescheid der Geschäftsstelle.

(4) Die Zulassung ist zurückzunehmen, wenn ihre Voraussetzungen zu Unrecht als gegeben angenommen worden sind oder nachträglich entfallen. Der Antragsteller erhält über die Entscheidung einen schriftlichen Bescheid der Geschäftsstelle.

 

§ 4 Art, Inhalt und Dauer der Fortbildung
(1) Die Fortbildung gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil und muss innerhalb von zwei Jahren abgeschlossen werden.

(2) Der theoretische Teil der Fortbildung besteht aus folgenden Elementen:

a) Teilnahme an der 2-tägigen „strukturierten curriculären Fortbildung Lipidologie der DGFF“ mit folgenden Ausbildungsinhalten: Physiologie und Pathophysiologie, Epidemiologie, Prävention, Diagnostik, Behandlung sowie Begutachtung von primären und sekundären Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen sowie der damit verbundenen Evidenz und Gesundheitsökonomie. Das „Curriculum Lipidologie“ wird in einem strukturierten Fortbildungskurs der DGFF durchgeführt. Der Fortbildungskurs kann auf mehrere Kursblöcke aufgeteilt werden.
b) Teilnahme an mindestens zwei zertifizierten (CME) ärztlichen Fortbildungen auf dem Gebiet der Fettstoffwechselstörungen, die von der Prüfungskommission als für die Weiterbildung im Rahmen der „strukturierten curriculären Fortbildung Lipidologie der DGFF“ geeignet anerkannt wurden (die 2-tägige Fortbildung Lipidologie DGFF wird nicht dazu gezählt). Diese Liste, siehe Anlage der Durchführungsbestimmungen, ist unter www.lipid-liga.de online gestellt. Die Aufnahme einer Fortbildung in diese Liste kann formlos bei der Prüfungskommission beantragt werden.

(3) Der praktische Teil der Fortbildung besteht aus mindestens 10 eigenen klinischen Behandlungsfällen auf dem Gebiet der Fettstoffwechselstörungen, die den von der Prüfungskommission vorgeschriebenen Spezifikationen entsprechen. Sie sind innerhalb eines Jahres nach Teilnahme am theoretischen Teil der Fortbildung einzureichen. Erfüllen die Inhalte der dokumentierten Behandlungsfälle nicht die Kriterien der Gutachter (z. B. falsche Indikationsstellung, falsche Therapie), so ist eine Nach- bzw. Neudokumentation erforderlich.

Für die Nachbegutachtung fällt eine Gebühr von 100,- € an. Entspricht die Nach- bzw. Neudokumentation nicht den Anforderungen, ist eine abermalige Nach- bzw. Neudokumentation nicht möglich. Der Rechtsweg gegen diese Entscheidung ist ausgeschlossen.

(4) Die Prüfungskommission legt zu § 4 Inhalte, Zeitdauer und Qualitätsmerkmale fest. Ein Update erfolgt in Abhängigkeit vom aktuellen Wissensstand und der Prüfung auf praktische Relevanz im Hinblick auf das ärztliche Handeln.

 

§ 5 Teilnehmergebühren
(1) Die Kosten für den Teilnehmer der Fortbildung setzen sich wie folgt zusammen:

a) Teilnahmekosten an der “strukturierten curriculären Fortbildung Lipidologie der DGFF“ gemäß § 4, Absatz (3) lit. a)
b) Organisations-, Verwaltungs- und Prüfungskosten
c) Fortbildungsmaterialien

 

Die Gebühren betragen für den:
– Arzt in der Weiterbildung: 410,- € zuzgl. Jahresmitgliedsbeitrag 35,-€ für das 1. Jahr der DGFF-Mitgliedschaft

– Facharzt: 810,- € zuzgl. Jahresmitgliedsbeitrag 75,-€ für das 1. Jahr der DGFF-Mitgliedschaft

Weitere Gebühren seitens der DGFF, auch in Verbindung mit der jährlichen Fortbildungsverpflichtung (§11), fallen nicht an.

(2) Bei einer Kostenerhöhung durch Dritte werden die Teilnehmerkosten gemäß § 5, Absatz (1) durch den Vorstand angepasst.

 

§ 6 Nachweise Facharzt und Fortbildung
(1) Für die Berechtigung zur Teilnahme an der „strukturierten curriculären Fortbildung Lipidologie der DGFF“ ist, gemäß § 3, Absatz (1) lit. a) die Vorlage einer Kopie der Approbationsurkunde erforderlich.

(2) Für die Zulassung zur Abschlussprüfung sind folgende Fortbildungsnachweise erforderlich, zu:

– § 4 Absatz (3) Kasuistiken durch Vorlage einer entsprechenden Bestätigung durch den von der Prüfungskommission bestellten Gutachter

– § 4 Absatz (2) lit. a) durch Vorlage der erfolgreichen Teilnahme am Curriculum

– § 4 Absatz (2) lit. b) zwei zertifizierten Fortbildungen durch Vorlage einer Teilnahmebescheinigung. Die Teilnahme an der 2-tägigen Fortbildung Lipidologie DGFF, gemäß § 4 Absatz 2 lit. a), wird hierbei nicht dazu gezählt.

(3) Die Nachweise gemäß Absatz (1) und Absatz (2) sind mit der Versicherung des Antragstellers zu versehen, dass die gemachten Angaben der Wahrheit entsprechen.

3. Prüfung

 


 

§ 7 Prüfungskommission
(1) Zur Durchführung der Prüfungen und Wahrnehmung der sonstigen Aufgaben nach den Durchführungsbestimmungen der „strukturierten curriculären Fortbildung Lipidologie DGFF (Lipidologe DGFF®)“ wird vom Vorstand eine Prüfungskommission gebildet. Zu Kommissionsmitgliedern dürfen nur Mitglieder der Deutschen Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e. V. bestellt werden, die „Lipidologen DGFF®“ sind. Die Mitglieder der Prüfungskommission entscheiden auf der Grundlage der Durchführungsbestimmungen. Abweichendes Vorgehen kann nur mit vorheriger Zustimmung des DGFF-Vorstandes erfolgen.

(2) Die Prüfungskommission besteht aus dem Vorsitzenden der DGFF und mindestens 4 vom Vorstand bestellten Mitgliedern aus dem Kreis der Lipidologen DGFF®. Der Vorsitzende der DGFF ist gleichzeitig Vorsitzender der Prüfungskommission. Die Bestellung erfolgt für die Dauer von 3 Jahren, eine erneute Berufung ist möglich. Jedes Kommissionsmitglied ist außerdem zum Rücktritt berechtigt.

(3) Die Prüfungsinhalte basieren auf den Inhalten des Curriculums Lipidologie der DGFF.

(4) Die Prüfungskommission legt die Kriterien für eine bestandene Prüfung fest.

(5) Die Prüfungskommission entscheidet über:

a) die Festlegung der Inhalte und des Umfangs der Multiple-Choice-Verfahren,
b) die Prüfungsmodalitäten zu § 9.

 

§ 8 Zulassung zur Abschlussprüfung
(1) Zur Prüfung wird zugelassen, wer

a) die Fortbildungsnachweise gemäß § 6 vollständig vorlegt,
b) die Teilnehmergebühren entrichtet hat.

(2) Die Zulassung zur Prüfung ist unter Beifügung der Fortbildungsnachweise gemäß § 6 bei der Geschäftsstelle zu beantragen.

(3) Über die Zulassung zur Prüfung entscheidet der Vorsitzende der Prüfungskommission im Einvernehmen mit der Geschäftsführung. Der Antragsteller erhält über die Entscheidung einen schriftlichen Bescheid der Geschäftsstelle.

 

§ 9 Abschlussprüfung
(1) Die Abschlussprüfung erfolgt schriftlich im Multiple-Choice-Verfahren. Art und Umfang legt die Prüfungskommission fest. Der Fragenkatalog wird dem Antragsteller zugesandt. Innerhalb von 4 Wochen nach Versand ist der Fragenkatalog zu beantworten und an die Geschäftsstelle zu schicken. Die Prüfungskommission entscheidet gemäß § 7, Absatz (4), ob die Prüfung als bestanden gilt.

(2) Hat der Kandidat die Prüfung bestanden, ist ihm eine vom 1. Vorsitzenden der DGFF unterzeichnete Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme an der strukturierten Fortbildung Lipidologie DGFF(Lipidologe DGFF®) auszuhändigen.

(3) Hat der Kandidat die Prüfung nicht bestanden, erhält er einen schriftlichen Bescheid der Geschäftsstelle. Er hat die Möglichkeit zur Wiederholungsprüfung gemäß § 10. Eine abermalige Wiederholung ist ausgeschlossen.

 

§ 10 Wiederholungsprüfung
(1) Zur Wiederholungsprüfung wird zugelassen, wer

a) die zusätzliche Prüfungsgebühr in Höhe von 100,- € für die Organisation, Verwaltung und Durchführung entrichtet und
b) den Zulassungsantrag innerhalb von zwei Jahren nach dem ersten Prüfungstermin gestellt hat.

(2) Die Zulassung zur Wiederholungsprüfung ist bei der Geschäftsstelle zu beantragen.

(3) Über die Zulassung zur Wiederholungsprüfung entscheidet die Geschäftsführung. Die Zulassung ist zu erteilen, wenn die Zulassungsvoraussetzungen vorliegen. Der Antragsteller erhält über die Entscheidung einen schriftlichen Bescheid der Geschäftstelle.

(4) § 3 Absatz 4 gilt entsprechend.

(5) Für die Wiederholungsprüfung gilt § 9 entsprechend.

(6) Die Verleihung einer Urkunde erfolgt nach bestandener Prüfung.

4. Fortbildung

 


 

§ 11 Jährliche Fortbildungspflicht

Alle Lipidologen DGFF® müssen neben ihrer allgemeinen Fortbildungspflicht sich ständig auf dem Gebiet der Fettstoffwechselstörungen fortbilden. Dieser Verpflichtung können Sie nachkommen durch die Teilnahme an mindestens zwei zertifizierten (CME) ärztlichen Fortbildungen auf dem Gebiet der Fettstoffwechselstörungen, die von der Prüfungskommission für die Weiterbildung im Rahmen der „strukturierten curriculären Fortbildung Lipidologie der DGFF“ als geeignet anerkannt wurden. Diese Liste, siehe Anlage der Durchführungsbestimmungen, ist unter www.lipid-liga.de online gestellt. Die Aufnahme von weiteren zertifizierten ärztlichen Fortbildungen in diese Liste kann formlos bei der Prüfungskommission beantragt werden.

Weitere Gebühren seitens der DGFF, auch in Verbindung mit der jährlichen Fortbildungsverpflichtung, fallen nicht an.

 

§ 12 Fortbildungsnachweis

Die Teilnahme an den mindestens zwei jährlichen Fortbildungsveranstaltungen ist durch Übersendung einer Teilnahmebestätigung (Kopie) an die Geschäftsstelle nachzuweisen.

5. Entzug der Berechtigung

 


 

§ 13 Entzug der Berechtigung
(1) Die Berechtigung, die Bezeichnung „Lipidologe DGFF®“ zu verwenden, ist zu entziehen, wenn der Berechtigte

a) die Berechtigung durch Täuschung der Prüfungskommission erschlichen hat oder
b) seine Approbation als Arzt verliert oder
c) aktiv gegen Grundsätze und Ziele der DGFF verstößt.
d) der Fortbildungsverpflichtung gemäß § 11 nicht nachgekommen ist.

(2) Über den Entzug der Berechtigung entscheidet der Vorstand der DGFF. Der Betroffene erhält über die Entscheidung einen schriftlichen Bescheid der Geschäftsstelle.

6. Schlussbestimmungen

 


 

§ 14 Aufgaben der DGFF-Geschäftstelle
(1) Organisation, Koordination und Verwaltung der bundesweiten „strukturierten curriculären Fortbildung Lipidologie der DGFF (Lipidologe DGFF®)“.

(2) Die Geschäftsstelle der DGFF unterstützt den Vorsitzenden der Prüfungskommission und die Prüfungskommission bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben.

(3) Mit Eingang des Antrags auf Zulassung zur Fortbildung ist eine Prüfungsakte anzulegen und durch die Geschäftsstelle zu führen. Die Prüfungsakten sind mindestens 5 Jahre lang nach Beendigung der Fortbildung aufzubewahren.

 

§ 15 Verzeichnis der Lipidologen DGFF®
(1) Die Geschäftsstelle führt ein Verzeichnis aller an der strukturierten curriculären Fortbildung Lipidologie der DGFF (Lipidologe DGFF®) erfolgreichen Teilnehmer.

(2) Auf Verlangen erteilt die Geschäftsstelle Ratsuchenden Auskunft über Ärzte, die an der strukturierten curriculären Fortbildung Lipidologie der DGFF (Lipidologe DGFF®) mit Erfolg teilgenommen haben.

 

§ 16 Rückerstattung von Gebühren
(1) Bezahlte Verwaltungs- und Prüfungsgebühren werden grundsätzlich nicht zurückerstattet.

(2) Auf Antrag werden Verwaltungs- und Prüfungsgebühren in begründeten Fällen durch die Geschäftsführung in Abstimmung mit dem Vorsitzenden ganz oder teilweise erstattet.

 

§ 17 Inkrafttreten

Diese Durchführungsbestimmungen treten am 1.3.2015 in Kraft. Sie sind zu veröffentlichen.

 


 

 

Hinweise:
Bei der Bezeichnung „Lipidologe DGFF®“; handelt es sich nicht um eine nach den Berufsordnungen grundsätzlich führungsfähige Bezeichnung für Ärzte, sondern um eine nach dem entsprechenden ärztlichen Berufsrecht einzuordnende Bezeichnung (z.B. nach der Musterberufsordnung der deutschen Ärzte als „Tätigkeitsschwerpunkt“; bzw. nach den Berufsordnungen der Landesärztekammern). Die Verwendung dieser Bezeichnung darf ausschließlich in Verbindung mit der „strukturierten curriculären Fortbildung Lipidologie der DGFF“ erfolgen.

 

Copyright:
Die Lehrinhalte der „strukturierten curriculären Fortbildung Lipidologie der DGFF“ sind urheberrechtlich geschützt und bleiben Eigentum der DGFF (Herausgeber). Eine Weiterverwendung muss unter Angaben des Herausgebers erfolgen und bedarf dessen vorherigen Zustimmung.

 


 

Anlage zu § 4, Absatz (2) lit b) der Durchführungsbestimmungen der strukturierten curriculären Fortbildung Lipidologie der DGFF(Lipidologe DGFF®)

Liste von ärztlichen Fortbildungsveranstaltungen, wissenschaftlichen Symposien und Kongresse, die als Fortbildungsveranstaltung, gemäß § 4, Ansatz (2) lit b), unter der Voraussetzung anerkannt werden, dass diese zertifiziert (CME) sind:

 

  • Ärztliche Fortbildung der DGFF zum jährlich stattfindenden bundesweiten „Tag des Cholesterins“
  • Ärztliche Fortbildung im Rahmen des Deutschen Atherosklerosekongresses der Kooperation Deutsche Gesellschaft für Arterioskleroseforschung (DGAF) e. V. – Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e. V.
  • Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Arterioskleroseforschung e. V. (DGAF)
  • Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e. V. (DGIM)
  • Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen e. V. (DGPR)
  • Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie e. V.
  • Joint Session DGFF – Deutsche Gesellschaft für Arterioskleroseforschung (DGAF) e. V. im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, Herz- und Kreislaufforschung e. V.
  • DGFF-Sitzungen im Rahmen von Tagungen bzw. Kongressen anderer Fachgesellschaften, wie Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e. V. , Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauf-Erkrankungen e. V, Jahrestagung der Deutschen Adipositas-Gesellschaft.
  • Jahrestagung des Arbeitskreises „Klinischer Lipidstoffwechsel“
  • Fortbildungsveranstaltungen der Industrie

Die Aufnahme in diese Liste kann formlos bei der Prüfungskommission beantragt werden.