Lp(a)-Update 2020 – ONLINE: Vorträge und Take-Home-Messages jetzt auch in der Mediathek

Beim Live-Kongress am 06. und 07. November 2020 referierten 20 Expertinnen und Experten aus acht Ländern zu aktuellen Erkenntnissen über Lipoprotein(a) (Lp(a)). Mehr als 250 Teilnehmende verfolgten die Vorträge und Diskussionen verschiedener Sitzungen, die sich von den Grundlagen über die klinische Relevanz bis hin zur Therapie unterschiedlichen Aspekten rund um diesen kardiovaskulären Risikofaktor widmeten.

Auf der Kongress-Website finden Sie neben dem Programm ab sofort auch die Kongressmediathek: Hier können alle Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmer mit ihren Zugangsdaten zum Kongress kostenfrei nochmal alle Vorträge und Diskussionen verfolgen. Oder Sie können ein Ticket erwerben.

Außerdem stehen frei zugänglich für alle Take-Home-Messages vieler Referenten zur Verfügung, die in kurzen Videos die Kernaussagen ihrer Vorträge präsentieren.

Wir wünschen Ihnen eine erkenntnisreiche Kongress-Nachschau und würden uns freuen, wenn auch Sie beim nächsten Lp(a)-Update 2022 (wieder) dabei sind.

Lipoproteinapherese: Bei sehr hohem LDL-Cholesterin die Therapie der Wahl

Ein Beitrag der ZDF-Serie „Volle Kanne“ zeigt eindrucksvoll, wie durch eine regelmäßige Blutwäsche – der sogenannten Lipoproteinapherese – bei ererbten sehr hohen LDL-Cholesterinwerten das hohe Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall deutlich gesenkt werden kann. Das beschreibt die Sendung exemplarisch an einer 63-jährigen Patientin von Frau Dr. Anja Vogt von der Medizinischen Klinik und Poliklinik IV des LMU Klinikums der Universität München. Semka Leichtenstein leidet an einer Familiären Hypercholesterinämie, die sie vom Vater geerbt hat, der drei Herzinfarkte erlitten hatte. Frau Dr. Vogt, die die Erkrankung diagnostizierte und die Lipoproteinapherese regelmäßig durchgeführt, erklärt, dass sich diese schwere Erkrankung damit gut behandeln lässt. Bei regelmäßiger langfristig erfolgender Blutwäsche kann die Wahrscheinlichkeit des Eintretens eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls deutlich gesenkt, d. h. nicht nur die Lebensqualität, sondern auch die Lebenserwartung erhöht werden.

 

Der Beitrag ist noch bis 24. Juli 2021 in der ZDF-Mediathek zu sehen.

Plötzlicher Herzinfarkt in jüngerem Alter – TV-Beiträge in MDR und SWR klären auf

Am 22. Oktober 2020 berichtete der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) über einen Patienten, der mit 33 Jahren seinen ersten Hinterwandinfarkt und in wenigen Jahren danach zwei weitere Herzinfarkte erlitten hatte. Obwohl auch sein Vater im selben Alter schon einen Herzinfarkt hatte und der LDL-Cholesterinwert mit 7,3 mmol/l extrem hoch lag, diagnostizierte keiner die Erbkrankheit Familiäre Hypercholesterinämie (FH).

 

Das erfolgte erst nach Untersuchungen im Universitätsklinikum Jena. „Allein die Anamnese lässt da alle Ampeln auf Rot gehen!“ so Professor Dr. Oliver Weingärtner. Wäre schon in der Kindheit aufgrund der Familiengeschichte ein Cholesterintest durchgeführt worden, hätte der Patient lebenslang so behandelt werden können, dass sein Cholesterinwert dauerhaft gesenkt bleibt, und der Herzinfarkt hätte verhindert werden können.

 

Link zum MDR Video

Eine ebenso eindrückliche, aber ausführlichere Sendung läuft am 09. November 2020 im Südwestrundfunk (SWR) in der Serie „rundum gesund“: Hier der Link zur Mediathek