Lipoproteinapherese: Bei sehr hohem LDL-Cholesterin die Therapie der Wahl

Ein Beitrag der ZDF-Serie „Volle Kanne“ zeigt eindrucksvoll, wie durch eine regelmäßige Blutwäsche – der sogenannten Lipoproteinapherese – bei ererbten sehr hohen LDL-Cholesterinwerten das hohe Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall deutlich gesenkt werden kann. Das beschreibt die Sendung exemplarisch an einer 63-jährigen Patientin von Frau Dr. Anja Vogt von der Medizinischen Klinik und Poliklinik IV des LMU Klinikums der Universität München. Semka Leichtenstein leidet an einer Familiären Hypercholesterinämie, die sie vom Vater geerbt hat, der drei Herzinfarkte erlitten hatte. Frau Dr. Vogt, die die Erkrankung diagnostizierte und die Lipoproteinapherese regelmäßig durchgeführt, erklärt, dass sich diese schwere Erkrankung damit gut behandeln lässt. Bei regelmäßiger langfristig erfolgender Blutwäsche kann die Wahrscheinlichkeit des Eintretens eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls deutlich gesenkt, d. h. nicht nur die Lebensqualität, sondern auch die Lebenserwartung erhöht werden.

 

Der Beitrag ist noch bis 24. Juli 2021 in der ZDF-Mediathek zu sehen.