Stellungnahme zu einem Schreiben der BARMER vom März an Ärztinnen und Ärzte mit Bezug zum „optimalen LDL-Spiegel“

Mit einer gemeinsamen Stellungnahme antworten die D.A.CH.-Gesellschaft für Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und die DGFF (Lipid-Liga) auf ein Schreiben der BARMER an Ärztinnen und Ärzte im März dieses Jahres, in dem der Hinweis auf die Bempedoinsäure-Präparate als neue Optionen in der Lipid-Therapie in Zusam­menhang gebracht mit den Ergebnissen einer von Johannesen et al. publizierten Studie.

In dieser dänischen Beobachtungsstudie wurden Daten der Copenhagen General Popula­tion Study ausgewertet unter der Fragestellung, welche Assoziation zwischen LDL-Cholesterin-(LDL-C-)werten und der Mortalität in der Gesamtbevölkerung besteht und bei welcher LDL-C-Konzentration das Mortalitätsrisiko am niedrigsten ist. U. a. kommt die Studiengruppe von B. Nordestgaard zu dem Ergebnis: „The concentration of LDL-C associated with the lowest risk of all cause mortality was 3.6 mmol/L (140 mg/dL) in the overall population and in individuals not receiving lipid lowering treatment, (…).“ Diesen LDL-C-Wert von 140 mg/dl greift die Krankenkasse in ihrem o. g. Schreiben auf und bezeichnet ihn als den „optimalen LDL-Spiegel“.

Hier handelt es sich um eine irreführende Verkürzung und Fehlinterpretation der Studie. Die Autoren betonen mehrfach: “Any increase in LDL-C, however, was associated with an increased risk of myocardial infarction and death from myocardial infarction”. Es ist seit Jahrzehnten bekannt, dass niedrige LDL-C-Spiegel bei Nicht-Behandelten(!) ein Zeichen für ein gesundheitliches Problem sind, z. B. eine Kachexie. Aus dieser bekannten epidemiologischen Assoziation lässt sich auf keinen Fall ein Therapie-Ziel oder eine Aussage zu einer LDL-C-senkenden Therapie ableiten. Dies betonen die Autoren auch ausdrücklich: “Hence it would be incorrect to use our data as an argument against the use of lipid lowering treatment in the prevention of atherosclerotic cardiovascular disease and mortality.”

Aus Sicht der beiden Gesellschaften entsteht dadurch der falsche Eindruck, in der Primärprävention bei vermeintlich Gesunden seien erst ab einem LDL-C-Wert von 140 mg/dl lipidsenkende Maßnahmen angezeigt bzw. in der Sekundärprävention sei dies der anzustrebende Zielwert. Das aber widerspricht den aktuellen ESC/EAS-Leitlinien.

Die D.A.CH.-Gesellschaft für Prävention und die DGFF (Lipid-Liga) nehmen mit Verwunderung zur Kenntnis, dass Krankenkassen – wie mit o. g. Schreiben erfolgt – direkt versuchen, in die medizinische Behandlung einzugreifen. Die ausführliche Stellungnahme finden Sie hier.

DGFF-Live-Symposium „Aktuelle und hochwirksame Therapieprinzipien in der Lipidologie“ noch bis 09.05.2021 on demand

Symposium anlässlich der 87. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK)

live am Samstag, dem 10. April 2021 von 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr und on demand noch bis 09. Mai 2021 in der Bibliothek der DGK(Der Zugriff für DGK-Mitglieder ist kostenfrei, ansonsten ist eine Anmeldung mit Ticket-Erwerb notwendig.)

Cholesterin ist der Risikofaktor Nr. 1 für kardiovaskuläre Erkrankungen. Durch das bessere Verständnis der Genetik sowie elementarer zellulärer Mechanismen entwickelte sich die Lipidologie in den letzten Jahren zu dem innovativsten Feld in der kardiovaskulären Medizin. Neben der Komplexität des Themas – weit über eine simple Bestimmung von LDL-Cholesterin hinaus – verdeutlichen neue therapeutische Optionen die Notwendigkeit für ein besseres Verständnis von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen. Das diesjährige Symposium hat das Ziel, die relevanten Erkenntnisse der letzten 12 Monate zusammenzufassen und Wege aufzuzeigen – hin zu einer individualisierten, optimierten Therapie für kardiovaskuläre Hochrisikopatienten.

Rund 380 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren live dabei und diskutierten über innovative Neuerungen der Lipidologie 2021.

Das Programm zur Veranstaltung finden Sie hier als PDF.

Ergänzendes zum Vortrag von Prof. S. Patel, USA, finden Sie einerseits im Editorial von O. Weingärtner, S. B. Patel und D. Lütjohann sowie im Podcast „ESC Cardio Talk“ der drei Autoren.

 

Hinweis: Am 19. Mai 2021 von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr findet ein weiteres Live-Symposium der DGFF (Lipid-Liga) auf DGK.Online 2021 statt zum Thema „Lipid-Kompetenzzentren – die Notwendigkeit intersektoralen, interdisziplinären Netzwerkens“. Das vorläufige Programm ist hier zu sehen und wir freuen uns, wenn auch Sie dabei sind.

Fortsetzung der Kampagne der DGFF (Lipid-Liga)

Das Ziel: Alle Herzinfarkt-Patienten in der Region Weser-Ems erreichen ihren LDL-Cholesterin-Zielwert.

 

Nach dem Start mit „Jena auf Ziel“ im Dezember 2020 beteiligt sich nun auch die Region Weser-Ems an der Kampagne: Die zusammen mit Herrn Professor Dr. Gerald Klose, Bremen, initiierte Kick-Off-Veranstaltung „Weser-Ems auf Ziel“ fand online am 31.03.2021 statt.

In allen Städten und Gemeinden und damit letztendlich in allen Bundesländern sollen interdisziplinäre Netzwerke bestehend aus Ärztinnen und Ärzten verschiedener Fachrichtungen aus Klinik und ambulantem Bereich, Reprä­sentantinnen und Repräsentanten von Institutionen im Gesundheitssektor sowie Patientenorganisationen ins Leben gerufen werden. Durch Wissens­transfer, Erfahrungsaustausch und Kooperation soll es gelingen, die Behandlung von Dyslipidämien bei kardiovaskulären Risikopatienten bundesweit zu optimieren. Lesen Sie dazu auch unsere Pressemitteilung anlässlich des Kampagnenstarts in Jena.

Das Programm der Kick-Off-Veranstaltung „Weser-Ems auf Ziel“ sah Impulsvorträgen und viel Zeit für Diskussionen vor.

Den Mitschnitt der Auftaktveranstaltung finden Sie hier.

Bei der Bildung von Netzwerken setzt die DGFF (Lipid-Liga) auch auf die mittlerweile rd. 450 Ärztinnen und Ärzte, die Lipidologinnen und Lipidologen DGFF sind, sowie auf die sechs als Lipidologische Kompetenzzentren und Netzwerke DGFF und die rd. 30 als Lipid-Ambulanzen DGFF zertifizierten medizinischen Einrich­tungen. Diese sollen in ihrer Stadt oder Region als Motor fungieren.

Wenn Sie sich beteiligen und ein Netzwerk ins Leben rufen möchten, setzen Sie sich bitte mit der Geschäftsstelle der DGFF (Lipid-Liga) in Verbindung. Wir unterstützen Sie gern.