Wie kann ich Herzinfarkt, Schlaganfall und Durchblutungsstörungen vorbeugen?
Cholesterinwerte kennen – und handeln

Sprechzeit mit Expertinnen und Experten der
Deutschen Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen (DGFF) Lipid-Liga e.V.
Donnerstag, 13. Juni 2024 von 16 bis 19 Uhr
Kostenfreie Rufnummer 0800 – 2 811 811

Deutschland belegt bei der Lebenserwartung im westeuropäischen Vergleich den letzten Platz – zu diesem überraschenden Ergebnis kommt eine aktuelle Studie aus der Bevölkerungsforschung[1]. Die Forscher machen unter anderem Versäumnisse in der Vorbeugung und rechtzeitigen Diagnose von Erkrankungen der Blutgefäße und des Herz-Kreislauf-Systems als eine Ursache dieser besorgniserregenden Entwicklung aus. Damit rückt die Bedeutung der Blutfettwerte stärker in den Fokus all der Maßnahmen, mit denen sich das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eindämmen lässt. Denn sind diese Werte dauerhaft zu hoch, können Ablagerungen in den Blutgefäßen zu Herzinfarkt, Schlaganfall und Durchblutungsstörungen führen. Welche Werte man kennen sollte, was sie bedeuten und wie man das Erkrankungsrisiko senken kann, dazu informieren Expertinnen und Experten der DGFF (Lipid-Liga) anlässlich des diesjährigen Tags des Cholesterins in der Sprechzeit.

Mehr zum Thema und danke für die Unterstützung der Organisation:

Die Durchführung des Lesertelefons wird durch die Unterstützung o. g. Unternehmen ermöglicht. Auf Form und Inhalte nehmen die Firmen keinen Einfluss.

 

Folgende Expertinnen und Experten stehen am 13. Juni 2024 von 16 bis 19 Uhr Rede und Antwort:

  • Dr. Fatima Goudjil; Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie, CardioEducation, Saarbrücken
  • Prof. Dr. med. Peter Grützmacher; Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie, ehem. Agaplesion Medizinisches Versorgungszentrum Frankfurt a. M.
  • Prof. Dr. med. Ulrich Julius; Facharzt für Innere Medizin und Diabetologie; Bereich Lipidologie und Lipoproteinapherese-Zentrum, Medizinische Klinik und Poliklinik III am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden
  • Prof. Dr. med. Reinhard Klingel; Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie, Apherese-Forschungsinstitut Köln und I. Medizinische Klinik Universitätsmedizin Mainz
  • Priv.-Doz. Dr. med. habil. Daniel Kretzschmar; Facharzt für Innere Medizin, Angiologie und Kardiologie, HUGG Herz- und Gefäßmedizin Goslar
  • Prof. Dr. med. Bernd Krüger; MHBA; Facharzt für Innere Medizin, Nephrologie und Rheumatologie, Direktor der Medizinischen Klinik III, Klinikum Darmstadt
  • Dr. med. Benjamin Lechner; Facharzt für Innere Medizin, Stoffwechselambulanz der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Dr. med. Katharina Lechner; Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie, Praxis Kardiologie mit Herz, München
  • Dr. med. Brigitte Öhm; Fachärztin für Innere Medizin und Nephrologie, Agaplesion Medizinisches Versorgungszentrum Frankfurt a. M.
  • Priv.-Doz. Dr. med. Ksenija Stach; Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie; Leiterin der Ambulanz für kardiovaskuläre Prävention Universitätsmedizin Mannheim

 


[1] Grigoriev, P., Sauerberg, M., Jasilionis, D. et al. Sterblichkeitsentwicklung in Deutschland im internationalen Kontext. Bundesgesundheitsbl 67, 493–503 (2024). https://doi.org/10.1007/s00103-024-03867-9